Autor: Nils Kahlefendt

Fürs Lesen begeistern
21. Februar 2018
Leseförderung ist eine ernsthafte Sache. Beim Leipziger Lesekompass achtet die Jugendjury auch auf den Lesespaß.
Autor: Nils Kahlefendt

Fürs Lesen begeistern
21. Februar 2018
Leseförderung ist eine ernsthafte Sache. Beim Leipziger Lesekompass achtet die Jugendjury auch auf den Lesespaß.

Die 5000-Seelen-Gemeinde Zschorlau, eingebettet in die sanften Hügel des Westerzgebirges rund fünf Kilometer südlich von Aue gelegen, hat nicht nur ein Schaubergwerk und regelmäßige Passionsspiele zu bieten. Hier in der sächsischen Provinz, wo man in langen Wintern eventuell mehr Muße zur Lektüre findet als anderswo, ist die 20-köpfige Jugendjury des Leipziger Lesekompass zu Hause.

Lesescouts als Juroren

Die Vorgeschichte reicht bis in den Herbst 2006 zurück: Damals bewarb sich Marion Merdon, Lehrererin für Deutsch und Englisch an der Oberschule Zschorlau, für das Projekt Lesescouts, das die Stiftung Lesen gemeinsam mit dem Sächsischen Kultusministerium ausgeschrieben hatte. Die Idee der Lesescouts: Schülerinnen und Schüler sollen Gleichaltrige fürs Lesen begeistern. Nicht nur die Kids, denen die Lesescouts Bücher nahebringen, profitieren von dem Projekt – auch die Scouts selbst wachsen über sich hinaus: „Wir haben über die Jahre eine Schulbibliothek mit rund 600 Büchern und Hör-CDs aufgebaut, wir haben Lesefeste mit Vorlesewettbewerben begleitet. Im Rahmen des Projekts werden diverse Workshops angeboten, das reicht von Rhetorik über Körpersprache bis zum Poetry Slam und den Umgang mit digitalen Medien“, erzählt Marion Merdon. „Dort lernen die Lesescouts etwa, wie sie einen Kurzfilm zu ihrem Lieblingsbuch erstellen oder Apps bei der Gestaltung ihrer Aktionen sinnvoll einbeziehen können. Und für mich als Lehrerein ist es toll, meine Schüler mal von einer ganz anderen Seite erleben zu können.“

Auf Augenhöhe mit den Erwachsenen

2012 wurde Marion Merdon von der Stiftung Lesen angefragt, ob ihre Zschorlauer Lesescouts sich vorstellen könnten, als Jugendjury an der Auswahl des Leipziger Lesekompass in der Kategorie für Kinder von zehn bis 14 Jahren mitzuarbeiten. Keine Frage, erinnert sich Merdon: „Die Kids waren Feuer und Flamme.“ Für die meisten ist es ein irres Gefühl, auf Augenhöhe mit Erwachsenen in einer Jury zu sitzen, ein Buch als Erster zu lesen. Und so ist es geblieben, auch wenn seitdem immer wieder neue interessierte Fünft- oder Sechstklässler zur Gruppe stoßen. „Manche sind schon Lesescouts, manche kommen vom Neigungskurs Deutsch, manchmal schlagen meine Fachkollegen jemanden vor, das ist ganz bunt gemischt. Am Ende besteht die Jury aus 20 Kindern im Alter von zehn bis 14 Jahren.“ Jedes Jahr Ende November kommt ein großes Paket mit den 20 von der Stiftung Lesen vorausgewählten Titeln. In den dank vieler Klassenarbeiten stressigen Tagen bis zu den Weihnachtsferien müssen die jungen Juroren ihre Lese-Arbeit geschafft haben, Bewertungsbögen werden ausgefüllt, Merdon meldet dann die Zschorlauer Top-Ten-Liste nach Mainz. „Manche unserer Juroren ist schon nach zwei, drei Tagen mit seinem Titel ‚durch’, denen kann ich dann noch ein anderes Buch geben, so dass wir hier und da auch eine Doppel- oder Dreifach-Meinung haben. Und ich habe regelrechte Spezialistinnen für Hör-CDs. Auch so kann man sich Literatur erschließen.“

Taxi nach Leipzig

Ein Highlight für die jungen Juroren ist Jahr für Jahr die Reise zur Leipziger Buchmesse. „In den letzten Jahren bin ich immer mit acht Scouts gefahren, so viel passen ins Taxi nach Leipzig“, lacht Merdon. Um Viertel vor Neun trifft man sich mit den erwachsenen Juroren und Buchmesse-Direktor Oliver Zille zum Frühstück, am Vormittag steigt das Lampenfieber dann auf Spitzenwerte, den bei der Preisverleihung im Forum Kinder – Jugend – Bildung bittet der Moderator, logisch, auch die Lesescouts aus Zschorlau auf die Bühne. In diesem Jahr gibt es eine Premiere: Die Oberschule Zschorlau hat den Buchmesse-Besuch als „pädagogischen Tag“ ausgeschrieben, statt Taxi kommt man in Bussen – bei der Preisverleihung werden rund 80 Schülerinnen und Schüler aus dem Westerzgebirge dabei sein. Beste Werbung für die Zukunft: Um Juroren-Nachwuchs muss es Marion Merdon nicht bang sein.

Bereits zum siebten Mal zeichnet der Leipziger Lesekompass Kinder- und Jugendbücher aus, die Lesespaß mit kreativen Ansätzen der Leseförderung verbinden. Ausgewählt werden sie von einer Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel, aber auch von jugendlichen Lesern und Bloggern. Prämiert werden jeweils Neuerscheinungen, die im Zeitraum zwischen zwei Leipziger Buchmessen erschienen sind.

Die Preisverleihung findet am Messedonnerstag, 15.3.2018, im Forum Kinder-Jugend-Bildung (Halle 2, A 401) statt. Anschließend werden die Bücher in einer Ausstellung zum Leipziger Lesekompass 2018 (Halle 2, B 401) vorgestellt und laden zum Stöbern ein. Verschiedene Workshops für Lehrer, Erzieher, Bibliothekare, Buchhändler und Eltern ergänzen das Preissiegel.

Beitrag teilen

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Leipzig liest Slider

Fest des freien Wortes 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 4: Mit Leipzig liest swingte eine ganze Stadt vier Tage lang im Takt der Literatur. Die heißgeliebte fünfte Jahreszeit – sie war zurück!

Literarisches Leben Slider

Fortüne & Phantasie 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 3: In Zeiten zunehmender Markt-Konzentration stehen Independent-Verlage für eine bunte, vielfältige Bücherlandschaft. In Leipzig kommen auch die Kleinen groß raus

International Slider

Wahres Wunder Freundschaft

Buchmesse-Nachschlag, Teil 1: Die Buchmesse eröffnete mit Bundeskanzler Olaf Scholz und der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Omri Boehm. Der Gaza-Konflikt platzte in einen Festakt hinein, in dem es um Identitätspolitik und ihre Überwindung ging

Leipzig liest

„Comic ist ein Medium, kein Genre!“ 

Alles außer flach (5): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Die flämischen Comic-Pionierinnen Ephameron und Judith Vanistendael

Leipzig liest Slider

„Vor allem Frauen“ 

Alles außer flach (3): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Die flämische Schriftstellerin Annelies Verbeke

Leipzig liest Slider

Und dann hat’s BUMM! gemacht

Alles außer flach (4): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Matthijs de Ridder, der die flämische Avantgarde-Ikone Paul van Ostaijen an die Pleiße holt

Leipzig liest Slider

Please look at the Basement! 

Alles außer flach (2): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Der flämische Schriftsteller und Bildende Künstler Maarten Inghels

Leipzig liest Slider

Digitale Literaturwelten 

Alles außer flach (1): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Poetische VR und eine Geschichten-Erzählmaschine

Literarisches Leben Slider

Starke Frauen

Kurt Wolff Preis für den AvivA Verlag: Seit einem Vierteljahrhundert bringt Britta Jürgs mit Energie und Spürsinn die weiblichen Stimmen der Weltliteratur zur Geltung 

Literarisches Leben

„Die Welle reiten“ 

20 Jahre Preis der Leipziger Buchmesse (2): Mit ihrem in einem Indie-Verlag erschienenen Roman „Schäfchen im Trockenen“ gilt Anke Stelling 2019 als Außenseiterin – und gewinnt!

Comic & Manga Slider

Straße der Besten

Zur Jubiläums-MCC im März 2024 löst die New Artist Alley die bisherige Gemeinschaftspräsentation MCC Kreativ ab. Im Interview sprechen Kerstin Krämer und Sassette Scheinhuber über Hintergründe – und wesentliche Neuerungen.

Bildung Slider

Leseförderung per Podcast

Die Initiative „Bücheralarm“ erlaubt es Kindern und Jugendlichen, die Welt der Bücher aktiv für sich zu erobern. Mit dem „Bücheralarm Award“, der im März in Leipzig erstmals verliehen wird, geht Initiatorin Lena Stenz nun den nächsten Schritt.

Leipzig liest Slider

Vom Buch auf die Bühne

Für seine ausgefallenen Locations ist „Leipzig liest“ berühmt. Hier stellen wir in loser Folge einige der spannendsten vor. Heute: Christoph Awe und die Cammerspiele Leipzig im Connewitzer Werk 2.

Leipzig liest Slider

Zeltplatz Mitte 

Für seine ausgefallenen Locations ist „Leipzig liest“ berühmt. Hier stellen wir in loser Folge einige der spannendsten vor. Heute: Rando Steinbach und der Outdoor-Spezialist tapir im Herzen der City.

International Slider

„Alles außer flach!“

Vorglühen: Margot Dijkgraaf und Bettina Baltschev, die Kuratorinnen des Gastlandprogramms Niederlande & Flandern 2024, über Themen, Formate und erste Namen eines großen Auftritts

International Slider

„Es geht immer ums Vollenden“ 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 3: Unter dem Motto „meaoiswiamia“ feierte Österreich die Vielfalt seiner Literatur. Insgesamt kamen rund 200 Autorinnen und Autoren aus Österreich zu mehr als 110 Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt.

Leipzig liest Slider

Endlich! Wieder! 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 1: Die erste Gewandhaus-Eröffnung seit vier Jahren wurde mit überschäumender Freude gefeiert – überschattet vom Angriffskrieg auf die Ukraine. Aufmerksamkeitsdusche, reloaded.

Wir

„Kein Schreibtisch-Job“ 

Bitte nicht alle auf einmal: Als Referent für die Tageskassenkoordination kümmert sich Tom Geißler darum, dass wir Besucher möglichst reibungslos zu unseren Tickets und aufs Messegelände kommen. Das ist alles andere als trivial

International

Leben und Schreiben

Intelligent und unterhaltsam: Der Podcast „Literaturgespräche aus dem Rosa Salon“ mit Katja Gasser verkürzt die Zeit bis zum Gastlandauftritts Österreichs im Frühjahr.

Wir

Ideen Raum geben 

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es: Als Teamleiter bei der Leipziger Messe-Tochter FAIRNET kümmert sich Christian Merkel darum, tolle Ideen auf die Straße zu bringen.

Wir

Brücke zum Osten

März-Splitter (1): Statt Messe-Eröffnung feierte Leipzig die Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung

Leipzig liest

Vor dem Fest

Der Erfolg von Leipzig liest hat viele Mütter und Väter. Höchste Zeit für einen Blick hinter die Kulissen.