Autor: Nils Kahlefendt

Mehr Druck!
27. Mai 2019
Mit dem „Marktplatz Druckgrafik“ arbeitet das Künstlerinnenkollektiv augen:falter am Revival der grafischen Künste.
Autor: Nils Kahlefendt

Mehr Druck!
27. Mai 2019
Mit dem „Marktplatz Druckgrafik“ arbeitet das Künstlerinnenkollektiv augen:falter am Revival der grafischen Künste.

Als das Kunstmagazin „Art“ vor einigen Jahren über das Druckgrafik-Revival einer jüngeren Künstlergeneration berichtete, lag der Schwerpunkt des Reports auf Leipzig. Kein Wunder, hat sich doch hier, zunächst mit der Baumwollspinnerei als Nukleus, ein ganz neues „Grafisches Viertel“ etabliert. Die Technik ist – in ihrer ganzen Bandbreite von Lithografie bis Hochdruck – vorhanden, auch namhafte Maler der Neuen Leipziger Schule machen Druck; der von Christoph Ruckhäberle gegründete Lubok Verlag oder die Galerie Thaler Originalgrafik ziehen Sammler aus nah und fern an. Zu dieser Szene gehört auch das achtköpfige Künstlerinnen-Kollektiv augen:falter, das sich 2008 mit einem ganz pragmatischen Ansatz formierte – man wollte zusammen auf der Leipziger Buchmesse ausstellen. Natürlich haben sich die Portfolios der einzelnen Künstlerinnen in den letzten zehn Jahren verändert. Die Grundübereinkunft aber blieb konstant: Man arbeitet jährlich an ein bis zwei gemeinsamen buchkünstlerischen Projekten und stellt diese Gemeinschaftswerke neben den eigenen Büchern, Mappen und Grafiken auf Messen in Deutschland und international aus. Fürs laufende Jahr sind allein vier Ausstellungen quer durch Deutschland geplant.

Zwei Mitglieder von augen:falter, die Leipziger Grafikerinnen Katja Zwirnmann und Petra Schuppenhauer, waren es auch, die durch ihre Initiative dem bis 2011 eher stagnierenden Messesegment buch + art, heute Buchkunst & Grafik, neues Leben einhauchten. Gemeinsam mit Wolfgang Grätz (Büchergilde artclub, Frankfurt/Main) suchten sie das Gespräch mit dem Buchmesse-Team, am Ende stand das Konzept für den Marktplatz Druckgrafik, der zur Leipziger Buchmesse 2012 Premiere hatte: Eine neue, zusätzliche Präsentationsfläche, auf der Drucker, Künstler, Galerien, kleine Pressen und Verlage ihre Arbeiten präsentieren können – wesentlich konzentrierter und qualitativ geschlossener als bisher. Während sich die Initiativgruppe mit viel ehrenamtlicher Arbeit, Kontakten und Know-how einbrachte, richtete die Messe ein neues, für Grafikpräsentation optimiertes Standsystem ein, das mit preiswerten Kleinst-Modulen auch für Einzelkünstler erschwinglich ist. Seit 2013 lobt das neu formierte Grafiknetzwerk auch einen Druckgrafik-Wettbewerb aus; den Siegern winken 2-Quadratmeter-Förderkojen auf dem Marktplatz Druckgrafik. Petra Schuppenhauer erinnert sich: „Wir wollten junge Künstlerinnen und Künstler fördern; auch wir galten ja anfangs eher als Grafik-Punks. Und wir wussten, wie groß das Loch ist, in das man nach dem Studium fallen kann. Zudem ist die Druckgrafik-Szene sehr lebendig, sie braucht den Nachwuchs ebenso wie die Sammler-Klientel.“ Zum siebten Mal wurden auf einer Jurysitzung Anfang Januar vier Förderkojen vergeben; Martin König, Andrea Manfredini, Carmen Weber und Gemma Wilson hatten sich im März mit eigenem Ständen präsentiert.

Rund 50 Aussteller finden sich zur Messe am Marktplatz Druckgrafik ein; von Einzelkünstlern und kleinen Pressen wie Jens Henkels burgart presse oder Sabine Goldes Carivari bis zur Pirckheimer-Gesellschaft oder dem artclub der Büchergilde. Petra Schuppenhauer produziert zum Selbstkostenpreis ein Ausstellerheft, das in 5000 Exemplaren erscheint; ihre augen:falter-Kollegin Franziska Neubert betreut Website und Blog des Grafiknetzwerks. Jedes Jahr gibt es am Messe-Donnerstag einen Aussteller-Abend, bei dem sich Künstler und Grafik-Aficionados auch außerhalb des Messegeländes begegnen können. Nach Stationen im „Café Fleischerei“ in der Jahnallee, bei den Buchkindern oder der Grafikdruckwerkstatt im Werk II lädt in diesem Jahr die Leipziger Künstlerin Petra-Natascha Mehler in die von ihr geleitete Siebdruckwerkstatt der HGB. Neben augen:falter und dem Engagement für den Marktplatz Druckgrafik betreiben Petra Schuppenhauer und Franziska Neubert noch das Zweier-Label lieblingsdruck.de; wenn man den beiden in Schuppenhauers Plagwitzer Atelier, zwischen hundert Jahre alten Kniehebelpressen und ganz frischen Arbeiten, beim Pläneschmieden zuhört, springt der Funke schnell über. Ihrer Initiative, die die grafischen Künste wiederbeleben, Newcomer fördern und Leipzig als Treffpunkt der Szene weiter stärken will, wünscht man noch mehr Aufmerksamkeit – und jede Menge zahlungskräftige Sammler. „Das Potenzial ist da“, weiß Franziska Neubert. „Wo, wenn nicht in Leipzig?“

Fotos: [1] Im Reich der Kniehebelpressen: Die Leipziger Künstlerinnen Petra Schuppenhauer (links) und Franziska Neubert (Nils Kahlefendt) [2] Leidenschaft für originalgrafische Techniken: Die Künstlerinnen-Gruppe augen:falter (Andreas Labes) [3] Den Nachwuchs fördern: Jurysitzung zum aktuellen Druckgrafik-Wettbewerb, im Bild Kerstin Grüner, im Buchmesse-Team zuständig für den Bereich Buchkunst und Grafik, Buchmesse-Direktor Oliver Zille und Franziska Neubert (Thomas Müth).

Beitrag teilen

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Leipzig liest Slider

Fest des freien Wortes 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 4: Mit Leipzig liest swingte eine ganze Stadt vier Tage lang im Takt der Literatur. Die heißgeliebte fünfte Jahreszeit – sie war zurück!

Literarisches Leben Slider

Fortüne & Phantasie 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 3: In Zeiten zunehmender Markt-Konzentration stehen Independent-Verlage für eine bunte, vielfältige Bücherlandschaft. In Leipzig kommen auch die Kleinen groß raus

International Slider

Wahres Wunder Freundschaft

Buchmesse-Nachschlag, Teil 1: Die Buchmesse eröffnete mit Bundeskanzler Olaf Scholz und der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Omri Boehm. Der Gaza-Konflikt platzte in einen Festakt hinein, in dem es um Identitätspolitik und ihre Überwindung ging

Leipzig liest

„Comic ist ein Medium, kein Genre!“ 

Alles außer flach (5): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Die flämischen Comic-Pionierinnen Ephameron und Judith Vanistendael

Leipzig liest Slider

„Vor allem Frauen“ 

Alles außer flach (3): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Die flämische Schriftstellerin Annelies Verbeke

Leipzig liest Slider

Und dann hat’s BUMM! gemacht

Alles außer flach (4): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Matthijs de Ridder, der die flämische Avantgarde-Ikone Paul van Ostaijen an die Pleiße holt

Leipzig liest Slider

Please look at the Basement! 

Alles außer flach (2): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Der flämische Schriftsteller und Bildende Künstler Maarten Inghels

Leipzig liest Slider

Digitale Literaturwelten 

Alles außer flach (1): In einer kleinen Serie stellen wir kreative Köpfe aus den Niederlanden & Flandern, Gastland der Leipziger Buchmesse, vor. Heute: Poetische VR und eine Geschichten-Erzählmaschine

Literarisches Leben Slider

Starke Frauen

Kurt Wolff Preis für den AvivA Verlag: Seit einem Vierteljahrhundert bringt Britta Jürgs mit Energie und Spürsinn die weiblichen Stimmen der Weltliteratur zur Geltung 

Literarisches Leben

„Die Welle reiten“ 

20 Jahre Preis der Leipziger Buchmesse (2): Mit ihrem in einem Indie-Verlag erschienenen Roman „Schäfchen im Trockenen“ gilt Anke Stelling 2019 als Außenseiterin – und gewinnt!

Comic & Manga Slider

Straße der Besten

Zur Jubiläums-MCC im März 2024 löst die New Artist Alley die bisherige Gemeinschaftspräsentation MCC Kreativ ab. Im Interview sprechen Kerstin Krämer und Sassette Scheinhuber über Hintergründe – und wesentliche Neuerungen.

Bildung Slider

Leseförderung per Podcast

Die Initiative „Bücheralarm“ erlaubt es Kindern und Jugendlichen, die Welt der Bücher aktiv für sich zu erobern. Mit dem „Bücheralarm Award“, der im März in Leipzig erstmals verliehen wird, geht Initiatorin Lena Stenz nun den nächsten Schritt.

Leipzig liest Slider

Vom Buch auf die Bühne

Für seine ausgefallenen Locations ist „Leipzig liest“ berühmt. Hier stellen wir in loser Folge einige der spannendsten vor. Heute: Christoph Awe und die Cammerspiele Leipzig im Connewitzer Werk 2.

Leipzig liest Slider

Zeltplatz Mitte 

Für seine ausgefallenen Locations ist „Leipzig liest“ berühmt. Hier stellen wir in loser Folge einige der spannendsten vor. Heute: Rando Steinbach und der Outdoor-Spezialist tapir im Herzen der City.

International Slider

„Alles außer flach!“

Vorglühen: Margot Dijkgraaf und Bettina Baltschev, die Kuratorinnen des Gastlandprogramms Niederlande & Flandern 2024, über Themen, Formate und erste Namen eines großen Auftritts

International Slider

„Es geht immer ums Vollenden“ 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 3: Unter dem Motto „meaoiswiamia“ feierte Österreich die Vielfalt seiner Literatur. Insgesamt kamen rund 200 Autorinnen und Autoren aus Österreich zu mehr als 110 Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt.

Leipzig liest Slider

Endlich! Wieder! 

Buchmesse-Nachschlag, Teil 1: Die erste Gewandhaus-Eröffnung seit vier Jahren wurde mit überschäumender Freude gefeiert – überschattet vom Angriffskrieg auf die Ukraine. Aufmerksamkeitsdusche, reloaded.

Wir

„Kein Schreibtisch-Job“ 

Bitte nicht alle auf einmal: Als Referent für die Tageskassenkoordination kümmert sich Tom Geißler darum, dass wir Besucher möglichst reibungslos zu unseren Tickets und aufs Messegelände kommen. Das ist alles andere als trivial

International

Leben und Schreiben

Intelligent und unterhaltsam: Der Podcast „Literaturgespräche aus dem Rosa Salon“ mit Katja Gasser verkürzt die Zeit bis zum Gastlandauftritts Österreichs im Frühjahr.

Wir

Ideen Raum geben 

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es: Als Teamleiter bei der Leipziger Messe-Tochter FAIRNET kümmert sich Christian Merkel darum, tolle Ideen auf die Straße zu bringen.

Wir

Brücke zum Osten

März-Splitter (1): Statt Messe-Eröffnung feierte Leipzig die Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung

Leipzig liest

Leipzig leuchtet

Seit 28 Jahren gehören Buchmesse und "Leipzig liest" zusammen. Aber wie, bitte, hat diese Erfolgsgeschichte begonnen?